Werkzeugwagen

Exklusive Werkzeugwagen – Übertriebener Luxus für das Heimwerkerwerkzeug?

Januar 10th, 2020

Eine eigene Werkstatt ist ein Paradies für Handwerker und Kreative, die etwas mit ihren Händen schaffen wollen. Liegt das gebrauchte Werkzeug aber immer auf der anderen Seite des Raums, macht auch das aufregendste Projekt keinen Spaß. Die Industrie hat dafür eine Lösung: Werkzeugwagen. Schon viel davon gehört, doch ist ein solch fahrbarer Werkzeugschrank wirklich notwendig für Hobbyheimwerker?

Was ist ein Werkzeugwagen genau?

Ein Werkzeugwagen ist ein Helfer, der in der Regel in großen Werkstätten zum Einsatz kommt. Beispielsweise in der Industrie, wo Werkzeuge rund um die Uhr benötigt werden. Dabei besteht der Wagen aus vier Rollen, die sich in alle Richtungen bewegen lassen, sowie einem Korpus. In den Korpus ist eine diverse Anzahl von Schubläden eingelassen. Diese sind das Herzstück, denn in die Schubläden sortiert der leidenschaftliche Handwerker seine Werkzeuge ein. Die schweren Geräte und Werkzeuge am besten in die untersten Schubladen, um die Fahrstabilität zu gewährleisten. Alles, was schnell zur Hand sein muss, kommt in die oberen Schubladen. Neben den Schubladen liegt noch eine Ablagefläche vor, um mehrfach gebrauchte Werkzeuge abzulegen, statt jene direkt wieder einsortieren.

Braucht man einen Werkzeugwagen?

Die Frage ist, ob ein Hobbyheimwerker einen Werkzeugwagen benötigt. Dabei gibt es keine allgemeingültige Antwort, denn es kommt immer auf den individuellen Bedarf an. Ein fahrbarer Werkzeugschrank hat zahlreiche Vorteile, angefangen damit, dass darin alle Arten von Werkzeugen untergebracht werden können. Es ist nicht mehr nötig, dass man, quer durch die Werkstatt, auf die Suche nach den passenden Helfern geht. Stattdessen ist alles, was man braucht an einen Ort zu finden. Hinzu kommen die Organisation sowie Struktur. Legt man die Werkzeuge immer wieder an dieselbe Stelle, kommt es nicht mehr zum Chaos. Man weiß genau, wo sich alles befindet. Aber auch die Sicherheit kommt nicht zu kurz. Dafür gibt es zwei Gründe: Auf der einen Seite bestehen moderne fahrbare Werkzeugschränke aus stabilem Metall, meist Stahl oder Aluminium. Diese können ein hohes Gewicht tragen, sind zugleich aber auch gegen zahlreiche Widrigkeiten geschützt. Auf der anderen Seite ist der Großteil der Werkzeugwagen abschließbar. Es gibt verschiedene Arten von Schließsystemen, die Unbefugten den Zugriff auf die eigenen Werkzeuge verweigern. In Haushalten mit Kindern oder Haustieren ein Muss.

Kein einfacher Luxus

In der Werkstatt gibt es vieles, was man eigentlich nicht wirklich braucht, doch aufgrund von persönlichen Wünschen oder Bedürfnissen kauft. Ein Werkzeugwagen zählt dazu, wobei dieser eher auf die Seite der nützlichen Helfer fällt. Der Grund ist denkbar einfach, denn durch einen fahrbaren Werkzeugschrank sorgt man in seiner Werkstatt für mehr Ordnung. Besonders, wenn man nur eine kleine Hobbykeller besitzt, wo der Platz rar ist, kann man sich mit einem Wagen eine komplette Werkzeugwand sparen. Daher kann ein solcher Wagen nicht als luxuriöse Spielerei bezeichnet werden, sondern er ist eine praktische Anschaffung. Demzufolge ist es auch kein Wunder, dass die Industrie heute nicht mehr auf passende Wagen für Werkzeuge verzichten kann. In jeder gut sortierten Werkstatt trifft man mindestens auf einen Vertreter, der die Arbeit vor Ort enorm erleichtert.

Günstig versus teuer

Im Fachhandel gibt es viele unterschiedliche Modelle, wobei sich nicht nur die Optik oder Aufteilung unterscheiden. Die Preisspanne ist gewaltig, weshalb es für jeden Geldbeutel den passenden Werkzeugwagen gibt. Wichtig für Interessenten ist, dass ein günstiger Wagen nicht zwangsläufig eine minderwertige Qualität voraussetzt. In beiden Kategorien gibt es Angebote, die sowohl begeistern als auch durchfallen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man vor dem Kauf genau weiß, was man sich von seinem zukünftigen Werkzeugwagen wünscht. Er muss nicht nur dem eigenen Budget entsprechen, sondern auch in Form, Farbe oder Aufteilung mit den persönlichen Wünschen übereinstimmen. Nur so ist der Werkzeugwagen kein überflüssiger Luxus, sondern ein Helfer, der die Arbeit jeden Tag ein Stückchen vereinfacht.

Reisebett

Exklusive Reisebetten – Übertriebener Luxus für den Kurzurlaub bei Oma?

Januar 10th, 2020

Für Eltern stellt sich immer wieder die Frage, welches Reisebett im Alltag für ihr Baby am besten geeignet ist. Der Handel bietet ein reichhaltiges Sortiment, sodass es oft schwerfällt, die richtige Auswahl zu treffen. Neben den Bedürfnissen zur Nutzung an sich, sind das Material und eventueller Zubehör wichtige Aspekte, die beim Kauf zu beachten sind. So gibt es unter anderem optimale Baby-Reisebetten für Neugeborene, Gelegenheitsreisende und Vielreisende.

Anforderungen und Ausstattung im Vorfeld überdenken

Soll in ein Reisebett investiert werden, sind nachfolgend genannte Fragen abzuklären, um letztendlich die persönlichen Ansprüche und Wünsche zu erfüllen:

  • Wo soll das Bettchen genau eingesetzt werden?
  • Welches Alter hat das Baby aktuell und für welchen Zeitraum soll das Bett genutzt werden?
  • Welche komfortablen Funktionen sind gewünscht?
  • Über welches Eigengewicht darf das Kinderbett verfügen?

Der Markt bietet Eltern unter anderem leichte Babybetten, die sich perfekt für Flugreisen eignen. Der Aufbau dieser Modelle ist kinderleicht, sodass gerade Vielreisende zeitlich gesehen davon profitieren. Dieses Design bietet allerdings kaum die Möglichkeit zur Höhenverstellung. Dadurch sind diese Babybetten für Neugeborene eher nicht praktikabel.

Gute Qualität zahlt sich stets aus

Für Eltern, die bereits mit Neugeborenen auf Reisen gehen möchten, sind Reisebetten ideal, die über einen sogenannten Einhang verfügen. Dadurch liegt das Baby nachts auf Höhe des Elternbettes und kann so in unmittelbarer Nähe ruhig schlafen. Soll das Reisebett jedoch nur gelegentlich zum Einsatz kommen, wie beispielsweise zur Übernachtung bei Oma und Opa oder ein-/zweimal pro Jahr im Urlaub, reicht meistens ein schlichtes und günstigeres Modell aus. Für Vielreisende, die ein Reisebett auch als Zweitbett oft einsetzen möchten, sollte die Ausstattung umfangreicher und die Qualität höher sein. Diese Investition lohnt sich unbedingt, da der Transport sowie der ständige Auf-/Abbau bei günstigeren Produkten schnell zum Verschleiß führen kann.

Aspekte, die Eltern vor einem Kauf von Reisebetten beachten sollten

Um einen Fehlkauf zu vermeiden, muss das Reisebett für Babys bestimmte Punkte erfüllen. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Qualität. Der Markt stellt Eltern etliche Produkte zur Auswahl, die von unterschiedlichen Herstellern/Marken stammen und über sehr vielfältige Designs und Ausstattungen verfügen. Die Qualität der einzelnen Bauteile der Reisebetten ist ebenso verschieden, was sich normalerweise bereits direkt aufgrund des Preises erkennen lässt. Die Art der Verwendung ist also für die Wahl bei der Qualität besonders wichtig. Bei häufigem Einsatz sollte in ein Topmodell investiert werden, damit das Reisebett auch langfristig Freude bereitet. Bei seltener Verwendung kann auch ein simples Design die Anforderungen gut erfüllen.

Zubehör und Eigengewicht dem Einsatzbereich anpassen

Manche Reisebetten für Babys können im ersten Moment relativ günstig sein. Doch Zubehör muss meistens extra angeschafft werden, um dem Baby Freude zu bereiten. Unter Zubehör versteht sich beispielsweise ein Spielbogen, ein Reisebett-Einhang sowie eine flexible Wickelstation. Eine Matratze ist immer dabei. Diese ist allerdings normalerweise lediglich zwei Zentimeter dick. Deshalb empfehlen Experten eine zusätzliche Matratze einzuplanen, die etwa sechs Zentimeter Dicke besitzt.

Für Vielreisende ist das Eigengewicht sowie die Größe an sich des Reisebettes ein wichtiges Thema. Hochwertige Modelle besitzen normalerweise ein Gewicht, das sich zwischen vier und sechs Kilogramm bewegt. Deshalb sind diese Modelle überaus leicht zu transportieren. Höheres Eigengewicht kann speziell bei Flugreisen deutlich mehr Kosten verursachen.

Fazit

Somit gibt es das perfekte Baby-Reisebett nur sehr selten. Stattdessen sollten Eltern darauf achten, dass ihre individuellen Bedürfnisse, Anforderungen und auch Wünsche so weit wie möglich erfüllt werden. Die Auswahl kann deshalb eine gewisse Zeit erfordern. Eine höhere Investition lohnt sich jedoch immer, da ein qualitativ hochwertiges Reisebett auf Dauer strapazierfähiger, gut zu handhaben und sicherer ist.